Dark Poets

Die Seite für dunkle Poesie
Aktuelle Zeit: 18. Okt 2017, 02:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Moderator: Schattenelfe



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Lyrik-Ausschreibungen
BeitragVerfasst: 2. Jun 2010, 23:09 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Auch für Lyrik gibt es ja immer mal wieder Wettbewerbe - wenn auch nicht ganz so viele, wie für (Kurz-)Prosa. Vielleicht kennt ihr ja den einen oder anderen laufenden und wollt ihn euren Mitpoeten vorstellen. ;)

Derjenige, der einen Wetbbewerb hier vorstellt, trägt keine Verantwortung für dessen Inhalt, Ablauf und/oder für mit der Auschreibung verbundenen Konsequenzen!




18. open mike 2010

Wer kann teinehmen?
=> Alle, die bis zum 15.7.2010 nicht älter als 35 Jahre sind und noch keien Buchpublikation vorzuweisen haben

Was gilt für den Text?
=> Er muss einer 15-minütigen Lesung entsprechen und darf noch nciht veröffentlicht sein (auch Veröffentlichungen z.B. in diesem Forum zählen!)

Dotierung: Insgesamt 7.500 €

Einsendeschluss: 15. Juli 2010

Ausschreibung: http://www.literaturwerkstatt.org/uploa ... G_OM10.pdf



Brieftauben

Zitat:
Brieftauben - "Rennpferde" der Lüfte: Faszinierende Schönheiten, athletisch und ausdauernd. Einmal am Himmel, sind sie nicht mehr zu halten. Dann wieder: Verspielt und verschmust, ebenso eigenwillige wie anhängliche "Haustiere" des Menschen.

Brieftaubenzüchter rund um den Globus kümmern sich um den Erhalt dieser Kulturvögel. Denn die einst unverzichtbaren Nachrichten-Übermittler sind heutzutage vielen Laien fremd, werden verwechselt mit verwilderten Stadttauben.

Sind Sie auch Brieftaubenzüchter/in? Oder hatten Sie schon einmal ein unvergessliches Erlebnis mit diesen Tieren? Schicken Sie uns Ihre Brieftaubengeschichte: Heiter oder nachdenklich, erlebt oder (warum auch nicht?) erfunden - unterhalten sollte sie in jedem Fall!

Prosa: maximal 3 Normseiten (je 30 Zeilen à 60 Anschläge = gesamt: 5400 Zeichen inklusive Leerzeichen)
Lyrik: maximal 1 DIN-A4 - Seite

Schicken Sie uns Ihren Text bitte mit Namen und Anschrift und Kurzbiografie (Kinder und Jugendliche mit Altersangabe) per Post (keine E-Mails!) in 2-facher Ausfertigung (Kopien, keine Originale, denn eingehende Texte werden nicht retourniert) und auf Datenträger (Diskette oder CD) an:

Krauß Verlag
- Stichwort: Schreibwettbewerb -
Hauptstraße 49
67361 Freisbach

Die schönsten Texte werden auf unserer Homepage veröffentlicht.
Die besten drei erhalten als Preis je 1 Brettspiel "RV-Meisterschaft" (das erste Brettspiel rund um den Brieftaubensport).
Außerdem planen wir eine Buchveröffentlichung aus den Homepage-Texten der Jahre 2009 und 2010.

Einsendebeginn: 1. Januar 2010
Einsendeschluss: 30. April 2010

Die Entscheidung über die drei Gewinner fällt Ende Juni 2010.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

http://www.kraussverlag.de/Schreibwettbewerb.htm

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 2. Jun 2010, 23:10 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
lauter niemand preis für politische Lyrik

Zitat:
ziele

Der lauter niemand preis für politische lyrik geht 2010 in die zweite Runde. Er wird von der Berliner Autoreninitiative lauter niemand und der gleichnamigen Berliner Zeitschrift für Lyrik und Prosa ausgelobt. Er zeichnet lyrische Werke in deutscher Sprache aus, die sich mit Politik oder gesellschaftspolitischen Themen im weiteren Sinne befassen. Ziel des Preises ist die Stärkung der Lyrik als politisches Ausdrucksmittel.

Der Wettbewerb 2009 erfreute durch eine hohe Beteiligung und große Vielfalt der lyrischen Stimmen. "Den lieb ich, der Unmögliches begehrt", konnten die Jurymitglieder allerdings selten sagen. Die ausgewählten Gedichte und begleitenden Anmerkungen und Kritiken sind auf der Homepage des lauter niemand e.V. zu finden. Bei der Suche nach politisch Möglichen und Unmöglichen erhoffen wir uns diesmal eine deutlich größere Beteiligung von Frauen.

preise und preisvergabe

Drei DichterInnen erhalten jeweils 500 Euro, 300 Euro und 200 Euro als Anerkennung. Diese werden von einer unabhängigen Jury ausgesucht, welche der Stifter des Preises Jörn Sack einvernehmlich mit der Redaktion von lauter niemand bestimmt. Die Juroren entscheiden nach Abstimmung mehrheitlich. Einzelnen Autoren können keine Gründe für die Entscheidung außerhalb des Kreises der Jury genannt werden. Stehen nach Auffassung der Juroren keine oder keine ausreichende Zahl preiswürdiger Werke zur Auswahl, wird kein Preis oder nur ein eingeschränkter Preis vergeben.

teilnahmebedingungen

Eingereicht werden können bis zu drei eigene lyrische Werke in deutscher Sprache. Gemeinsame Werke mehrerer Autoren sind zulässig. Bei bereits veröffentlichten Werken sind Angaben über die Art und Weise der Veröffentlichung zu machen. Die Werke sollten innerhalb der letzten drei Jahre entstanden sein. Die Einsender erklären sich bereit, dass Ihre Gedichte als Beispiele politischer Lyrik der Gegenwart auf der Homepage, in einer Ausgabe von lauter niemand, der Zeitschrift für Lyrik und Prosa, oder in einem Begleitbuch zur Lesung der Preisvergabe (wie 2009) kostenlos vorgestellt werden können. Die Rechte verbleiben bei den Autorinnen und Autoren. Die Redaktion von lauter niemand geht von einer prinzipiellen Bereitschaft der Autoren an einer Teilnahme bei der Lesung zur Preisverleihung aus. Fahrtkosten können nach Absprache eventuell übernommen werden. Alle Einsendungen werden weder weiter gereicht noch zurück gesandt.

einsendeschluss und adresse:

Die Werke mit einer kurzen Autorenbiographie sind bis 4. Juli 2010 an die Redaktion von lauter niemand unter dem Stichwort "politische lyrik 2010" in der Betreffzeile an folgende Mailadresse zu senden. Es sollten dies möglichst Word- Dokumente sein.

Bitte nur falls kein E-Mail-Zugang vorhanden ist die Gedichte auf postalischen Weg an die Redaktionsadresse von lauter niemand senden, denn diese werden für die Arbeit der Jury mit Arbeits- und Kostenaufwand dann ebenfalls digitalisiert.

Mailadresse: redaktion@lauter-niemand.de

Postadresse:

lauter niemand redaktion
c/o Clemens Kuhnert
Friedelstr. 54
12047 Berlin

Stichwort "politische lyrik 2009"

Quelle: http://www.uschtrin.de/pr_niemand.html
Orginalausschreibung: http://www.lauter-niemand.de/

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 2. Jun 2010, 23:11 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
13. Autorentreffen

Zitat:
Die Regionalgruppe Schwaben des Verbandes Deutscher Schriftsteller (VS) und die Schwabenakademie lassen Anfang Januar 2011 zum dreizehnten Mal den "Irseer Pegasus" abheben. Das Autorentreffen fördert die Begegnung und Diskussion innerhalb eines Workshops von Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus den Bereichen der fiktiven Prosa, Lyrik und Essayistik. Gemeinsame Texterörterung und das Literaturfachgespräch sowie eine Literaturpreisvergabe stehen im Mittelpunkt.

Kollegiale Begegnung von Autorinnen und Autoren, die kritische Erörterung von Texten und die Auslobung eines Preises wollen die Existenz von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die sich dem alemannischen Sprachraum und Schwaben verbunden fühlen, fördern und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

Sonntag bis Dienstag, 3. bis 5. Jan. 2011, Beginn 15.00 Uhr, Ende ca. 18.00 Uhr mit dem Abendessen

PREIS inkl. 2 x Vollpension und 1 Abendessen
im DZ 182,- Euro
im EZ 199,- Euro

LEITUNG

* Dr. Rainer Jehl, Direktor der Schwabenakademie Irsee i.R., Kaufbeuren
* Fritz Reutemann, Delegierter der Regionalgruppe Schwaben des Verbandes Deutscher Schriftsteller in Bayern, Lindau
* Gesprächsleitung DES AutorenWORKSHOPS: Eva Leipprand, Autorin und Kritikerin, Augsburg
* Rainer Wochele, Autor und Kolumnist, Stuttgart

a) Teilnahmebedingungen

Die Autorinnen und Autoren müssen wenigstens eine selbständige Buchveröffentlichung (nicht im Eigenverlag) nachweisen oder vergleichbare Veröffentlichungen vorlegen können.

b) Eingereichter Text

Der fünffach einzureichende unveröffentlichte Text (zugelassen sind alle Genres der fiktiven Prosa bis zur Lyrik und Essayistik) wird - im Fall der Annahme - im Autorenworkshop vorgelesen und erörtert. Als solcher geht er in das Auswahlverfahren für den Literaturpreis ein. Der eingereichte Text sollte sich daher im weitesten Sinn auf das Thema "Wie lange weiter so ..." beziehen. Der Umfang des Textes darf die Lesezeit von 15 Minuten nicht überschreiten.

c) Bewerbung

Die Bewerbung zum Irseer Autorentreffen erfolgt schriftlich und unter Anerkennung der hier aufgeführten Bedingungen. Mit der Anmeldung müssen ein Text, eine Kurzvita und ein Veröffentlichungsverzeichnis eingereicht werden. Die Bewerbung muss bis 30. Oktober 2010 beim Sekretariat der

Schwabenakademie Irsee
Klosterring 4, D-87660 Irsee

eingereicht werden. Es gilt der Poststempel.
Aus Zeitgründen können nur 18 Autoren zugelassen werden. Über die Teilnahme am Treffen entscheidet anhand der eingereichten Texte die Zulassungsjury, bestehend aus: Eva Leipprand, Dr. Rainer Jehl, Fritz Reutemann, Rainer Wochele. Die Entscheidungen der Auswahljury werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Auswahlverfahren bis spätestens Mitte Dezember mitgeteilt. Eine Begründung wird nicht gegeben. Die Zulassung zum Workshop wird erst verbindlich, wenn der Teilnehmerbeitrag von 199,- Euro (EZ) bzw. 182,- Euro (DZ) auf dem Konto der Schwabenakademie eingegangen ist.
Es gelten die Stornobedingungen der Schwabenakademie.

d) Autorenworkshop

Die zugelassenen Autorinnen und Autoren lesen ihre eingereichten Texte den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor. Jeder Text stellt sich einer 30-minütigen Diskussion durch die anderen Autoren und die Mitglieder der Zulassungsjury. Der Workshop wird von zwei Gesprächsleitern geführt. Die Reihenfolge des Vorlesens wird durch das Los bestimmt. Eine Gruppierung nach Gattungen erfolgt nicht.

e) Preisvergabe

Eine Besonderheit dieses Autorentreffens besteht in der Tatsache, dass die an dem Workshop teilnehmenden Autorinnen und Autoren die Preisträger (1500,- / 1000,- / 500,- Euro) selbst bestimmen. Dabei gelten folgende Modalitäten: Jeder Teilnehmer erhält einen Bogen mit den Namen der teilnehmenden Autorinnen und Autoren und kann auf einer Skala von 0 bis 5 seine Mitbewerberinnen und Mitbewerber bewerten. Wer die höchste Punktzahl erreicht, ist erster Preisträger. Die Auswertung der Wertungsbögen erfolgt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schwabenakademie. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zusätzlich wird von der Jury ein Sonderpreis in Höhe von 500,- Euro vergeben, der vom VS gesponsert wird. Die Mitglieder der Zulassungsjury wählen außerdem zwei Teilnehmer zu Mitgliedern der Expertenrunde.

f) Abschlussveranstaltung

Zum Abschluss des Autorentreffens findet am 5. Januar 2011 eine öffentliche Preisverleihung statt, bei der die Preisträger sich und ihre Texte vorstellen.

Zuvor diskutieren Vertreter aus Wissenschaft, Verlagswesen, den Medien und der literarischen Szene in einer Expertenrunde über das Thema "Kommt der Literatur heute die Gegenwart abhanden?"

Quelle: http://www.uschtrin.de/pr_irsee.html

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 7. Jun 2010, 14:14 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 317
Wohnort: Velbert
Geschlecht: weiblich
Titel: Poetin dder Nacht
Zitat:

Die gute Nachricht ist: das Jahrbuch der Lyrik, welches zu den lyrikline.org Trägern der ersten Stunde zählt, hat eine neue Verlagsheimat gefunden, die Deutsche Verlags-Anstalt, die über die Jahre immer wieder bedeutende Gedichtbände publiziert hat. Das folgende 28. Jahrbuch wird zur Leipziger Messe 2011 erscheinen. Mitherausgeberin des kommenden Jahrbuchs wird Kathrin Schmidt sein, die gerade den beeindruckenden Gedichtband Blinde Bienen veröffentlicht hat und 2009 mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet wurde.

Kathrin Schmidt und Christoph Buchwald laden alle Lyriker herzlich ein, zum neuen Jahrbuch mit unveröffentlichten oder in Zeitschriften oder Zeitungen veröffentlichten Gedichten beizutragen. Einsendeschluss ist der 15. Juni 2010. Wie immer wird darum gebeten, maximal zehn Gedichte zu mailen an folgende email-Adresse: lyrikjahrbuch@dva.de .

Die Modalitäten:

1) Einsendungen bitte als word-doc oder pdf (Es können keine Einsendungen auf Papier mehr berücksichtigt werden)

2) Jedes Gedicht bitte auf einem gesonderten „Blatt“, auf dem oben bei jedem neuen Gedicht wieder unbedingt der Name stehen muss.

3) Für die Biobibliographie erbitten wir, auf einem gesonderten Dokument, folgende Angaben: Name, Geburtsjahr, Wohnort, die beiden letzten lieferbaren Gedichtbände [Titel, Erscheinungsort, Verlag, Erscheinungsjahr].

Anstelle eines – symbolischen – Honorars wetrden 3 Belegexemplare bei Abdruck eines oder mehrerer Gedichte angeboten. Die Herausgeber laden ebenfalls dazu ein, mit poetologischen Bemerkungen oder essayistischen Betrachtungen zum Stand der lyrischen Dinge zu den Nachbemerkungen des Jahrbuchs beizutragen. Zudem ermuntern sie, auch jüngere Kollegen auf das Jahrbuch aufmerksam zu machen. Im letzten Jahrbuch hat das gut funktioniert, es sind wieder auffallend viele junge Autoren und neue Namen vertreten.
Tagged with: Jahrbuch der Lyrik


Quelle: http://www.wortmagier.de/ausschreibungen-wettbewerbe.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 6. Aug 2010, 13:33 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Für Brandenburger:

Zitat:
Das Thema lautet: „Beständigkeit und Wandel“


Teilnahmebedingungen:

Voraussetzung sind eigene, selbstverfasste lyrische Texte, nicht mehr als 6 Gedichte.

Wie bitten, die Manuskripte in 5facher Ausfertigung, nicht handschriftlich und anonym per Post, nicht per E-mail einzusenden, d.h. der Absender besteht nur aus dem Wort "Literaturwettbewerb 2010".

Im Brief wird ein verschlossener Umschlag mitgeschickt, der außen mit einem selbst gewählten Kennwort versehen ist und Name, Anschrift, Alter und Beruf des Verfassers enthält. Auf den eingesandten Manuskripten darf kein Autorenname sondern nur der Titel des Textes und das selbst gewählte Kennwort stehen.

Jeder Teilnehmer wird gebeten, sich nur einmal am Wettbewerb zu beteiligen.

Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Anspruch auf Veröffentlichung verbunden.

Die Teilnehmer sind verpflichtet, bis zum Tag der Preisvergabe ihre Arbeiten nicht zu veröffentlichen.

Es gibt keine Altersbeschränkung.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine unabhängige Jury aus Schriftsteller/innen und Journalisten/innen ermittelt die Preisträger.



Einsendeschluss ist der 31.08.2010



Der Brandenburgische Literaturpreis ist mit 500 € dotiert.



Aus organisatorischen Gründen können wir weder den Eingang der Texte bestätigen noch die Manuskripte zurück senden.



Anschrift:


Literatur-Kollegium Brandenburg e.V.

Charlottenstraße 31,

14467 Potsdam


Originalausschreibung

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 2. Sep 2010, 11:32 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Frankfurter Bibliothek (Brentano Gesellschaft)

Einsendeschluss: 1.10.2010

Gesucht: Gedichte bis zu 20 Zeilen Umfang

Kategorien: (A) Thema frei wählbar, (B) "Das Brot", (C) "Die Illusion"

Pro Teilnehmer kann nur ein Gedicht insgesamt (also nicht eines pro Katgeorie!) eingereicht werden

Mit Vorsicht zu genießen: Das Fernstudium "Literarisches Schreiben" der Cornelia-Goethe-Akademie, das es bei Online-Einsendung zu gewinnen gibt, weil diese Akademie nicht unbedingt den besten Ruf hat, sondern stark unter "Abzocke-Verdacht" steht (überhöhte Kursgebühren etc.) Das aber nur als Info am Rande, am Wettbewerb selbst habe ich nichts auszusetzen

Ausschreibung und weitere Hinweise

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 2. Sep 2010, 13:18 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Katzen-Haikus

Einsendeschluss: 21.9.2010

Gesucht: Haikus zum Thema "Katzen"

Pro Teilnehmer sind maximal 3 Haikus erlaubt

Ausschreibung und weitere Informationen

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 12. Mär 2011, 17:26 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Jokers darf natürlich nicht fehlen... ;)

Einsendeschluss ist der 31.3.2011, Thema, Form etc. ist alles frei wählbar.

Es gibt einen Sonderpreis für die Sparte "Humor".

Einreichung per Formular auf der Internetseite.

Link

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 22. Apr 2011, 17:44 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Dresdner Lyrikpreis

(Es steht zwar nicht in der Ausschreibung, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob auch unveröffentlichte Autoren mitmachen dürfen; bei Unsicherheit vorher nachfragen)

Zitat:
Bewerberinnen und Bewerber aus dem deutschsprachigen Raum und der Tschechischen Republik können von Verlagen, Herausgebern und Redaktionen der Literaturzeitschriften, Autorenverbänden und literarischen Vereinigungen vorgeschlagen werden. Weiterhin sind Eigenbewerbungen ausdrücklich erwünscht! Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. September 2011.
Eingereicht werden sollen mindestens 6 und höchstens 10 selbstverfasste Gedichte in fünffacher maschinen- oder computergeschriebener Ausfertigung und eine knappe
biobibliographische Darstellung mit aktueller Anschrift. Auf den Texten darf der eigene Name nicht erscheinen. Stattdessen muss ein Kennwort auf allen Textseiten sowie auf der gesonderten Biobibliographie angeben werden.


Quelle und mehr

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 23. Jan 2012, 23:13 
Offline
Benutzeravatar

Beiträge: 67
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
Der Sperling-Verlag sucht lyrische Werke
( nicht mehr als 30 Zeilen incl. Leerzeilen )
zum Thema
"Begegnungen"

für einen Lyrikband.

Jede lyrische Form (ausgenommen Prosatexte )
ist willkommen.

Einsendungen ausschließlich als Worddatei
mit dem Kennwort "Begegnungen" an

bx-lyrik(@)freenet.de

Einsendeschluss ist der 30.04.2012

Das Werk wird im Herbst 2012 als Softcoverausgabe
im Sperling-Verlag erscheinen.

Jeder teilnehmende Autor erhält einen Vertrag
und einen Rabatt von 20% auf Bücher für den Eigenbedarf.
Ein Honorar ist nicht vorgesehen.

Die besten 10 Werke erhalten neben dem Vertrag
zusätzlich ein Freiexemplar.

Desweiteren wird unter allen Einsendungen 5x der Lyrikband
"Randerscheinungen" von Perdita Klimeck verlost.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Link: http://sperling-verlag.blogspot.com/p/a ... lyrik.html


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 17. Feb 2012, 14:45 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Für Poeten, die sich mit Jandl identifizieren können:

Zitat:
Das Jandl-Festival "tohuwabohu - jazz me, if you can!" schreibt zusammen mit dem Literaturbüro NRW einen Literatur-Wettbewerb aus.

Kaum ein anderer zeitgenössischer Dichter hat Musiker so sehr inspiriert wie Ernst Jandl, und so ist es möglich, einem Dichter ein ganzes Musikfestival zu widmen. Auf dem Festival werden viele der Künstler, die noch mit Jandl selbst gearbeitet haben, sowie andere Künstler und Ensembles ihre Vertonungen Jandlscher Texte und Gedichte auf die Bühne bringen. Bei dem dreitägigen Open-Air Fest vom 22. bis 24. Juni 2012 im Schloss Lüntenbeck kann man (fast) alles hören, was mit Jandl musikalisch möglich ist. Das Festival wird u.a. vom Landschaftsverband Rheinland und der Kunststiftung NRW gefördert.

Gesucht wird nach Autorinnen und Autoren, die sich mit ihrer Lyrik auf den Spuren Ernst Jandls befinden bzw. aus dieser Spur zu einer eigenen Ausdrucksweise gekommen sind. Das einzureichende Werk sollte sich formal und/oder thematisch dem Themenkreis "Zeit" widmen und als Fortschreibung der Poetik und Poesie Ernst Jandls erkennbar sein.
Gedacht ist dabei im Sinne Jandls entweder an eine thematische Auseinandersetzung mit "Zeit" oder an eine strukturelle.
Bei ersterem Zugang wird Zeit zum lyrischen Thema, beim zweiten, via Lyrik, zur erfahrbaren Dimension. Letzteres ist vor dem Hintergrund von Jandls Oeuvre in Form unterschiedlicher medialer Entgrenzungen (einschließlich intertextueller Verfahren) vorstellbar. Vorstellbar ist auch, beide Gestaltungsprinzipien zu kombinieren.

Pro Person können maximal vier Texte eingereicht werden. Den Texten ist eine kurze Biobibliografie beizulegen.

Der 1. Preis ist mit 500 Euro dotiert, der 2. Preis mit 300 Euro, der 3. Preis mit 200 Euro.

Die Preisverleihung findet während des Festivals statt.

Einzelne der preisgekrönten Gedichte werden von anwesenden Künstlern vertont.

Einsendeschluss ist der 29. Februar 2012, die vierköpfige Jury entscheidet Ende April.

Die Texte sind (per Post, nicht per Mail) in vierfacher Ausfertigung zu senden an:

Literaturbüro NRW
Stichwort Jandl
Bilker Straße 5
40213 Düsseldorf

http://www.literaturbuero-nrw.de


Quelle

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 19. Feb 2012, 20:26 
Offline
Benutzeravatar

Beiträge: 29
Geschlecht: nicht angegeben
Wo nehmt ihr nur die fetten Wettbewerbe her? Ich gucke ja auch ab und zu mal, aber in der Regel bin ich entweder für die Teilnahme zu jung, zu alt, zu hessisch, zu veröffentlicht, zu männlich, nicht Ausländer genug, nicht schwul genug... Und habe dann spätestens nach dem spätestens sechstens Gedicht oft die Schnauze voll. Gerade bei den teilweise absolut schwachsinnigen, thematischen Begrenzungen...

Nur von den "Brentano"-Wettbewerben will ich an dieser Stelle abraten, diese "Gesellschaft" ist ein Tochterunternehmen des "August von Goethe"-Verlages, auch bekannt als Frankfurter Verlagsgruppe. Ich habe von denen mal ein Angebot zur Veröffentlichung eines Busches erhalten, so vor 15, 16 Monaten. Ging damals so bei 8000 Euro los glaube ich, aber die bieten alles an, da kann man glaube ich am Ende ein Vermögen ausgeben, wenn man will...
Die geben auch nicht auf, habe gestern erst eine Einladung von Brentano bekommen zur Buchmesse, mit Ausweis und Namensschild sogar (zumindest der kostenlosen Option darauf), damit man sich dort mit mir treffen könne. Besser nicht...

Ich würde gerne am letzten der Wettbewerbe teilnehmen, erst dachte ich eigentlich, er könne sogar mal was richtig schön passendes sein. Aber jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher, weil ich ehrlich gesagt nicht weiß, ob ich das jetzt richtig verstanden habe, was der Herr Jandl da mit "erfahrbarer Dimension" meint. Ich meine, da würde ich jetzt mal voll zustimmen, denn sie ermöglich einen logischen Blick, auf unwirkliche Bilder, aus unmöglichen Blickwinkeln. Ich bin mir allerdings inzwischen nicht mehr so sicher, ob von Jandl nicht einfach die Struktur gemeint ist, der Aufbau, die zur Dimension machen sollen.
Das ist dann eher weniger mein Fall, ich emfinde solche Gedichte, die eigentlich oft eher skulpuren sind und meist auch eher dann zum Drüberschauen geeignet, meist eher als Effekthascherei irgendwie. Und auch gar nicht so kreativ, wie man sich sagt. Eigentlich viel zu logisch meistens, für ein Gedicht, wie ich finde.
Aber es wäre schön, wenn mir den letzten Abschnitt nochmal jemand auf Deutsch näher bringen könnte, ich habs einfach nicht wirklich verstanden, und Jandl sagt mir leider gar nichts.
Was ich vielleicht dazu sagen sollte: Ich bin furchtbar ungebildet, was Literatur angeht, ich habe in meinem ganzen Leben bisher nur Faust von Anfang bis Ende gelesen, vor´m Abi. Nicht mal "die Verwandlung" habe ich gepackt ansonsten...

Was haltet ihr von "Kämpferherz" als einen Beitrag, würde ja zu Zeit ganz gut passen...
Wenn jemand Lust hat, dann kann er ja, wenn er Jandl kennt, vielleicht bei der Auswahl bissl behilflich sein, wenn er ihn denn im Gegensatz zu mir versteht. Würde wie gesagt "Kämpferherz" nehmen evtl., dann einen weiteren Text, den ich gleich posten werde (bei dem ich aber unbedingt noch eine Idee für die letzte Zeile bräuchte).
Und dann evtl. noch welche von diesen hier, als Vorschlag. Was meint ihr? (nur wer Lust hat, versteht sich!):

http://wp.me/pR81q-vN

http://wp.me/sR81q-1947

http://wp.me/pR81q-v9

http://wp.me/pR81q-uO

Soll reichen, die anderen zwei, die ich momentan im Auge habe, werden gleich beide oben stehen. Wer sich die Mühe macht (so oder so, ich poste ewig lange Texte, ich schreibe halt nur inzwischen wie´s Gewitter und bin wohl auch wieder paar Tage zu lang wach, vollkommen verpeilt ;-P). Danke im Voraus.


Peace

_________________
http://makaveli85.wordpress.com/

Eigentlich wollte er nie
ein Liebeslied schreiben
nur inhaltlos rappen
und so sollte es bleiben
doch du machst ihn schmalzig
und er wird zum Poeten
seine Hoes und Homeboys
vermissen den Proleten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Wettbewerbe
BeitragVerfasst: 6. Mär 2012, 15:25 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Kurzfristig, weil meinerseits verpennt:

Der Jokers-Kyrikwettbewerb findet natürlich auch in diesem Jahr statt. Wenn ich das richtig gesehen habe, haben sich die Teilnahmebedingungen leicht geändert (aber nicht nachteilig!):

Zitat:
Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme am Jokers Lyrik-Preis ist kostenlos möglich. Jede/r TeilnehmerIn kann nur 1 Gedicht einsenden. Wer mehr Gedichte einsendet, wird vom Wettbewerb ausgeschlossen. Das eingereichte Gedicht muss selbst verfasst und darf noch nicht in einem Buch veröffentlicht sein. Jede/r TeilnehmerIn muss die Angaben zur Person (siehe oben!) vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen. Mit der Einsendung eines Gedichtes bestätigt der Teilnehmer am Jokers Lyrik-Preis, dass das eingesandte Gedicht selbst verfasst ist und der Teilnehmer selbst alle Rechte an dem Gedicht besitzt. Der Teilnehmer erkennt auch an, dass er Jokers von allen Schäden freistellt, die durch eine Urheberrechtsverletzung seinerseits veranlasst wurden. Einsendeschluss ist der 31. März 2012.



Link

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Ausschreibungen
BeitragVerfasst: 28. Apr 2012, 11:59 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Beiträge: 2301
Geschlecht: weiblich
Der Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb, mit einer netten Idee, Lyrik in den Alltag zu integrieren und dort zu präsentieren:

Zitat:
Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb 2012
Motto dieses Jahr: "Wenn die Zeit stehen bleibt"

Liebe Freunde der Literatur!
Liebe Dichter und Dichterinnen!

Es ist wieder so weit. Nach der überwältigenden Resonanz in den Vorjahren wollen wir den Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb auch in 2012 starten.

Neben der klassischen Suche nach den schönsten Gedichten - den größten Nuggets - im Fluss der Poesie ist uns auch die Motivation der Autoren wichtig: Denn mit Freude sehen wir, wie viele Menschen im Schreiben einen Ausdruck suchen; darunter auch viele, die sonst kaum eine Möglichkeit finden, sich im Literaturbetrieb Gehör zu verschaffen.

"Unsagbares sagbar zu machen und damit das Wesentliche zum Schwingen zu bringen, ist das Schöne am Gedicht!" (Jo Köhler, Dichter)

Teilnahmeberechtigt sind alle deutschsprachigen Autoren, die sich vom 1. Juni 2012 an online bewerben. Es können bis zu 3 Gedichte eingesendet werden.
Die Teilnahme erfolgt nach Anmeldung auf http://lyrikwettbewerb.forumieren.de

Einsendeschluss ist der 31.07.2012.

Die Preisträger werden im Herbst mit Plakaten im öffentlichen Nahverkehr und einem Mini-Gedichtband als Dokumentation des Wettbewerbs veröffentlicht. Außerdem wird es im Internet eine Bestenliste der am besten bewerteten 99 Wettbewerbsgedichte geben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.
Mit besten Grüßen

Ihr
Forum-Literaturbüro-Team
www.forum-literatur.de


:schilder_klick:

_________________
Göthlicher als Goth
...und er dreht sich doch! :hmm:


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Ausschreibungen
BeitragVerfasst: 1. Jul 2012, 18:12 
Offline
Benutzeravatar

Beiträge: 67
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
Deadline: 15. Oktober 2012
Unter dem Motto:
"So machen wir unsere Welt ein Stückchen heller"
erscheint im Dezember 2012 die neueste Anthologie
"Scholles Lyrikfunken" im Scholle-P-Traum-Verlag.

Wer zu diesem Thema etwas schreiben möchte,
sollte seinen Beitrag als Word-Datei
(nicht über 14 Zeilen in Arial Schriftgröße 10 Punkt)
fehlerfrei an mail(@)peterscholle.de schicken.

Die interessantesten Gedichte werden in
Scholles Lyrikfunken veröffentlicht
und im Dezember 2012 im Rahmen einer
musikalischen Premieren-Lesung
im Altenbekener Bahnhof live präsentiert.

Website: http://www.peterscholle.de/aufruf-2012.htm


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lyrik-Ausschreibungen
BeitragVerfasst: 31. Okt 2013, 19:56 
Offline
Benutzeravatar

Beiträge: 67
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
Achtung, ich gebe nur weiter. Bitte keine Fragen an mich direkt!

Zitat:
Deadline: 31. Januar 2014
Liebe Autoren,

lange genug hat es gedauert, aber nun ist es wieder so weit, der Blaue Salon schreibt seinen Literaturwettbewerb zum vierten Mal aus!

In diesem Jahr ist das Blaue Blatt als Lyrikwettbewerb ausgeschrieben und das Thema lautet:

"Das Messer zum Traum"


Welche Texte dürfen mitmachen?

Dieses Jahr dürfen nur lyrische Texte rund ums Wettbewerbsthema eingesendet werden. Dabei können sie natürlich in allen lyrischen Formen und Spielarten komponiert sein, auch über experimentelle oder erzählende Lyrik freuen wir uns sehr.



Welche Wettbewerbsregeln gelten?

Der Wettbewerb startet am 1. November 2013 und der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2014.

Jeder Teilnehmer darf nur einen Text einreichen.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos.

Das Urheberrecht des eingesandten Textes verbleibt beim Autor.

Der Teilnehmer bestätigt durch die Einsendung seines Textes, dass er Verfasser des Textes ist und er damit einverstanden ist und das Recht dazu besitzt, den Text als Gewinnertext auf den Seiten des Blauen Salons und in seinem monatlichen Rundbrief präsentieren zu lassen.

Jeder erkennt mit seiner Teilnahme am Wettbewerb an, dass er den Blauen Salon von allen Schäden freistellt, die durch eine Urheberrechtsverletzung seinerseits veranlasst werden.



Wie mache ich mit? Wie muss ich meinen Text einsenden?

Erlaubt sind ausschließlich doc-Formate: (Version doc/97 - 2004), docx, pages sowie PDF-Dateien

Um am Wettbewerb teilzunehmen, bitte eine E-Mail mit dem Betreff „BlauesBlatt 2013“ an literaturforum-blauersalon(at)gmx.de senden.

In die E-Mail die Kontaktdaten (E-Mail-Adresse, Vor- und Zuname, Anschrift) sowie den Titel des Textes schreiben.

An die E-Mail den teilnehmenden Text im oben genannten Dateiformat anhängen. Achtung: In der angehängten Textdatei dürfen keine Kontaktdaten des Autors enthalten sein. Dies führt zur Disqualifikation!


Die Preise

Es gibt dank unserer Sponsoren wieder tolle Preise zu gewinnen:

1. Platz: 250 €
2. Platz: Buchpaket von KIWI im Wert von 140 €
3. Platz: Buchpaket von Luchterhand im Wert von 50€
4. und 5. Platz: Je ein Buchpaket der Leseinsel im Wert von 40 €
6. Platz: 1 Anthologie des Blauen Salons


Im März 2014 werden die Gewinner auf den Seiten des Blauen Salons verkündet und veröffentlicht. Sollte es deutlich mehr Einsendungen geben als erwartet, behält sich die Jury vor, die Bekanntgabe zu verschieben.

Die Gewinner erhalten eine schriftliche Benachrichtigung über ihren Gewinn und eine Begründung per E-Mail, weshalb ihr Text zu den Siegertexten gehört. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Einsender von nicht berücksichtigten Beiträgen nicht einzeln anschreiben können.

Alle Beiträge werden der Jury anonymisiert vorgelegt. Mitglieder des Blauen Salons dürfen somit am Wettbewerb teilnehmen und sind herzlich dazu eingeladen. Mitglieder der Jury sind vom Wettbewerb hingegen selbstverständlich ausgeschlossen.

Wir wünschen allen viele Musenküsse und freuen uns auf beeindruckende, aufwühlende, berührende, verspielte, schöne und wilde Texte!

Das Team des Blauen Salons



Website: http://blauersalon.net/online-literatur ... ettbewerbe


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker
Gothic Toplist by nachtwelten